ACRE A Clean Refreshed Earth GmbH & Co. KG

Die ACRE A Clean Refreshed Earth GmbH & Co. KG ist eine Projektentwicklungsgesellschaft mit dem Schwerpunkt Energie und Agrar: Der Geschäftsbereich Green Elephant PowerPlant beschäftigt sich mit dezentraler Energieversorgung durch Anbau spezieller Energiepflanzen und deren Verwertung durch Blockheizkraftwerke. Im Geschäftsbereich Green Elephant EnergyCrop werden diese Energiepflanzen angebaut. Es handelt sich zu fast 100% um Miscanthus und damit nicht um eine schädliche Monokultur oder gar um einen Energieträger, der zu Lasten von Flora oder Fauna angebaut wird.

Der Geschäftsbereich Green Elephant WasteManagement betrifft das automatisierte und mobile Recycling von wilden oder illegalen Mülldeponien. Der Geschäftsbereich Green Elephant SterilizationPlant befasst sich mit der Re-Kultivierung von Heilpflanzen, deren nachhaltiger Sammlung und der Kultivierung notwendiger Heilpflanzen sowie deren Keimreduzierung vor dem Verkauf.

Alle Projekte der ACRE A Clean Refreshed Earth GmbH & Co. KG werden in einer Kombination von Eigen- und Fremdkapital realisiert, wobei das Fremdkapital von ausgewählten privaten Investoren erbracht wird und nicht von anonymen Fondsgesellschaften. Die ACRE A Clean Refreshed Earth GmbH & Co. KG erhält sich damit die Unabhängigkeit bei der Durchsetzung der besonderen Richtlinien der neuen Wirtschaftsethik. Die ACRE A Clean Refreshed Earth GmbH & Co. KG wurde am 03. November 2010 mit dem Sitz in Lüneburg gegründet, wo sie aktuell immer noch domiziliert ist. Komplementärin und damit verantwortliche Geschäftsführerin der ACRE A Clean Refreshed Earth GmbH & Co. KG ist die Phoenix Social Franchising GmbH. Elysion Financial Engineering ist mit einem Betrag von € 250.000 an der ACRE A Clean Refreshed Earth GmbH & Co. KG als Kommanditistin beteiligt und im Besitz von 71,42% der Stimmrechte.

 

0
0
0
s2smodern

Ernährungssouveränität?

Die industrielle Landwirtschaft verdrängt lokale bäuerliche Praktiken rund um die Erde. Wo früher kleine, vielfältige, bäuerliche Selbstversorger-Systeme für Ernährungssouveränität gesorgt haben, regieren heute multinationale Konzerne über große, einheitliche Monokulturen. Viele verschiedene Organisationen von Bauern, Züchtern, Essern und Aktivisten  kämpfen für das Recht der Bevölkerung, ihre Ernährung und Landwirtschaft selbst zu bestimmen. Ernährungssouveränität ist das Recht der Völker auf gesunde und kulturell angepasste Nahrung, nachhaltig und unter Achtung der Umwelt hergestellt. Sie ist das Recht auf Schutz vor schädlicher Ernährung. Sie ist das Recht der Bevölkerung, ihre Ernährung und Landwirtschaft selbst zu bestimmen. Ernährungssouveränität stellt die Menschen, die Lebensmittel erzeugen, verteilen und konsumieren, ins Zentrum der Nahrungsmittelsysteme, nicht die Interessen der Märkte und der transnationalen Konzerne , heißt es im Manifest des ersten internationalen Forums für Ernährungssouveränität, das im  Jahr 2007 auf Mali stattfand. 500 Menschen aus aller Welt diskutierten schon dort über die notwendige Veränderung und die mögliche Gestaltung des Agrar- und Ernährungssystems. Hier lesen Sie mehr.